Griechische Philosophie




Themen:

1. Vorsokratiker/ Sophisten
2. Sokrates
3. Platon
4. Aristoteles







1. Vorsokratiker / Sophisten

Zur Themenübersicht


Vorsokratik


Sophisten

Widerstand gegen Sophisten




2. Sokrates (470-399 v.Chr.)

Zur Themenübersicht

 

Sokrates

Portraitbüste, Marmor, sogenannte Famesische Herme
Museo Archeologico Neapel

 



Sokrates Ideen



Politik und Philosophie




3. Platon(427-347 v. Chr.)

Zur Themenübersicht

Platon.

Portraitbüste, römische Kopie nach griechischem Original
Marmor, Louvre Paris

 


Platons Philosophie

Ideenlehre Platons

Erkenntnistheorie

Beispiel Höhlengleichnis:

Menschen gleichen in Höhlen geketteten Wesen, die die Wirklichkeit nie gesehen haben und auch nicht sehen können. In der Höhle gibt es eine Lichtquelle und sie halten die Schatten von künstlichen Gegenständen für die alleinige Wirklichkeit. In jedem Menschen steckt noch ganz tief die Erinnerung an einen andere Welt. Manche Menschen haben nun das Bedürfnis diese Welt zu finden. Sie machen sich auf die Suche und begeben sich langsam und sehr mühevoll nach oben, aus der Höhle. Hier finden sie die "richtige" Welt. Auch hier gibt es die Sonne, Gegenstände und Schatten (Welt der Ideen). Zuerst sind diese Menschen geblendet, dann erkennen sie langsam ihre Umgebung. Sie sehen die Zusammenhänge und haben die Aufgabe, das Erlebte den anderen zu zeigen. Der, der die Erkenntnis hat, hat die moralische Verpflichtung die anderen nach oben - ins Licht - zu führen.

Ethik



Platons Staatslehre

Für Platon gibt es keinen grundsätzlichen Unterschied zwischen dem Individuum und der Gesellschaft. Die Analyse des Einzelnen gilt auch für den Staat

Der Staat des Platon




4. Aristoteles (384-322 v.Chr.)

Zur Themenübersicht

Aristoteles

Marmor
Kunsthistorisches Museum Wien

 



Logik des Aristoteles



Metaphysik



Ethik des Aristoteles



Staatslehre des Aristoteles