Karl der Große

 

 

Reiterstatue Karls des Großen

 


Themen

1. Hinführung zum Thema: von den Merowingern zu den Karolingern
2. Karl der Große: Expansion des Frankenreiches
3. Das Kaisertum Karls des Großen
4. Literaturhinweise

 

 

Genealogie Karls des Großen
Genealogie
Reich Karls des Großen

 

 

1. Hinführung zum Thema: Merowinger, Karolinger

Zur Themenübersicht

 

Das Europa nach der Völkerwanderungszeit (5./6.Jh.)

Die Völkerwanderung veränderte Europa. Das Weströmische Kaiserreich zerbrach 476. West- und Ostgoten fielen in Spanien und Italien ein.
Europa war vorwiegend in 3 Teile geteilt.

1. Westeuropa, v.a. Spanien: Westgoten
2. Italien: Ostgoten
3. Byzanz/Konstantinopel: oströmisches Kaiserreich

Wichtig: es kam zur Vermischung von gallorömischen Elementen (wie Verwaltungsstrukturen) und germanischen Elementen (Heerkönigtum). Das antike Rom lebte in veränderter Form weiter.

Das Reich nach Chlodwig I.

Allmählicher Zerfall des Merowingerreiches (6./7.Jh.)

Der Aufstieg der Karolinger (ab 7.Jh.)

Situation Italiens Mitte des 8.Jh.

 

"Eiserne Krone" der Langobarde: Symbol für die Herrschaft über Italien. Karl der Große erwarb als erster Franke die Eiserne Krone (Monza, Domschatz).

 

2. Karl der Große: Expansion des Frankenreiches

Zur Themenübersicht

 

Beginn der fränkischen Italienpolitik

Ende der Agilofingerherrschaft in Bayern

Folgen für Bayern

Kämpfe gegen Awaren

Der Sachsenkrieg

Karolingische Reiterei: Sattel, Rüstung, Zaumzeug und vor allem Steigbügel dieser karolingischen Adeligen waren für das frühe Mittelalter relativ neu. Aus: Goldener Psalter (9.Jh.), St. Gallen, Stiftsbibliothek

Karls Herrschaftsauffassung eines christlichen Königs

Krieg in Sachsen

Erneuter Sachsenaufstand unter Widukind

 

3. Das Kaisertum Karls des Großen

Zur Themenübersicht

 

Die Kaiserkrönung: Berechnung oder Zufall?Karlsthron in Aachen

Rätselraten:

Karls Herrschaftsordnung

Karls Reich reichte nun vom Ebro bis zur Elbe, von Süditalien bis zur Nordsee. Um es wirklich zu beherrschen, baute er eine einheitliche Ordnung auf, die auf drei Grundlagen beruhte:

1. Grafschaftsverfassung (neu!)

2. Königsboten (missi) (neu)

3. Treueid, Vasallität (alt)

Der Hof Karls des Großen, die karolingische Renaissance

Der Hof Karls des GroßenAachener Münster

Karolingische Renaissance

 

4. Literaturhinweise

Zur Themenübersicht

ENDE

Stand: 26.05.2003